Letztes Feedback

Meta





 

14.3.16

14.3.16Dank meines bequemen Bettes war ich auch recht früh wach. Perfekt um unsere Fahrt zur Fähre rechtzeitig wieder auf zu nehmen. Das Frühstück und die Wäsche vielen heute aufgrund unseres Nachtlagers auch recht spartanisch aus. Überpünktlich ging es also back on the road in Richtung Wellington. Die Besichtigung der neuseeländischen Hauptstadt wurde elegant ausgelassen und direkt das Fährterminal angesteuert. Das kann man ja aufm Rückweg immer noch machen, so zumindest der Plan...Typisch deutsch waren wir so ziemlich die ersten und durften dann doch noch ne ganze Weile warten bis man uns Einlass in dieses schwimmende Prachtstück neuseeländischer Ingenieurskunst gewährt hat.Die Abwechslung in denkommenden 3 Stunden Überfahrt hielt sich überraschenderweise dann doch ziemlich in Grenzen. Die einzige Aufregung entstand, wenn der jeweils andere von uns beiden sich seiner Schuhe entledigte. Muss man mögen sowas....Angelandet in Picton auf der Südinsel wurde das Hostel angesteuert und erstmal zu Abend gegessen. Anschliessend hieß es planen was wir die nächsten Tage machen wollten. Dabei wurde mir aufgrund mehrerer Aspekte recht schnell klar, dass die aktuelle Zusammenstellung unserer 2-köpfigen Reisegruppe langfristig nicht die optimalste ist. Heraus kam bei der Planung nicht so viel und wir wollten am nächsten Tag einfach mal die Gegend erkunden und uns Nachmittags dann einen genaueren Plan überlegen.Zum krönenden Abschluss dieses spannenden Tages ging ich ins Bett......

21.3.16 04:53

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen